Konki goes to Canada!

THE NIAGARA FALLS! (25.08.13)

 

Was muss man auf jeden Fall sehen, wenn man in Kanada ist?
Ja richtig, die Niagara Fälle!

Sonntag morgen bin ich extra früh aufgestanden, sollte um 8.30Uhr am Busbahnhof sein, damit ich einen Platz im Bus bekomme - es ist nämlich so, dass wenn der Bus voll ist, muss man auf den nächsten warten, auch wenn man ein Ticket hat!
1 1/2 Stunden dauert die Fahrt in die Stadt, von dort hab ich einen direkten Bus zu den Fällen genommen. Man sagt ja, die Kanadier sind alle so freundlich, an diesem Morgen waren sie es irgendwie nicht! :D

Um 11Uhr war ich am Platz, wo die Bootstour "Made of the Mist" startet, es war ein traumhaftes Wetter und der Blick auf die Fälle fantastisch!! Nach einigen Fotos gings dann also ab auf die Bootstour... Da es mega voll war und viele Familien mit Kindern unterwegs waren, musste man sich etwas gedulden, jedoch stand ich dann endlich auf dem Boot und war bereit nass zu werden
Es ist einfach mega cool so nah an den Fällen vorbei zu fahren, an den kanadischen Fällen stand das Boot minutenlang still, man konnte kaum etwas sehen und wurde ständig richtig nass gespritzt, also hieß es, schnell die Kamera in Sicherheit bringen!

 

 

Ich war richtig froh, dass ich Shorts und Sandalen anhatte, sonst wär ich wahrscheinlich den Rest des Tages mit nassen Klamotten rumgelaufen...

Nach der Bootstour bin ich dann noch zum Table Rock spaziert, dort, wo die kanadischen Fälle beginnen, auf dem Weg dorthin war es, als wenn es regnen würde...
Leute, das müsst ihr einfach selbst sehn, es ist sooo cool, so nah an den Fällen dran zu sein, dort wo es über 50m runter geht, einfach WOOOW!!

 Nachdem ich über eine Stunde in Downtown von Niagara Falls auf den Bus zurück gewartet habe, kam dieser erstmal zu spät und ich konnte fast nicht mit fahren, denn es waren mehr Leute da, als in den Bus passten... Direkt vor mir hat sich die Tür geschlossen, es hieß, wir müssten den nächsten Bus in einer Stunde nehmen.... arggghhh...

Dann jedoch wurde ein Typ aus dem Bus geschmissen, weil er rumgeschimpft hatte, da sein Kumpel draussen geblieben ist, somit hatte ich meinen Platz sicher, in der 1.Reihe, neben einem Opa, der sich die ganze Zeit geräuspert hat und ich dann mit :D Dass ich wegen der Klimaanlage trotz langen Klamotten und Socken gefroren hab, war nicht so lustig, vor allem da meine Erkältung (durch die blöde Klimaanlage im ganzen Hostel) noch nicht vorüber war!! Nach einem mega Stau kurz vor der City (und das an einem Sonntag!) bin ich noch ganz schnell zum Liquor-Store gelaufen, um mir wenigstens 1 Bier am Abend zu gönnen )

 

 

 

27.8.13 04:23, kommentieren

A FEW DAYS LATER...

 

Wie ihr vielleicht wisst, ist das Leben in Kanada sehr teuer... Wenn man hier Lebensmittel kaufen muss, wird man sich in Deutschland nicht mehr über die Preise beschweren :D  Es gibt natürlich viele kleine Supermärkte, die um die Ecke sind, jedoch sollte man auf Dauer die günstigeren Supermärkte aufsuchen, auch wenn man etwas weiter laufen muss... Oder man geht nach Chinatown!

Ganz besonders teuer ist der Alkohol hier, allein die günstigste Dose Bier kostet über 2$ (also 2€, jedoch sieht man jeden Tag Leute Alkohol kaufen, denn es ist immer noch günstiger zu Hause zu trinken, als in eine Bar zu gehen, dort kann das Glas Bier schon 7 oder 9$ kosten!!!

Nach 2 Tagen hab ich direkt Montag morgens eine Sozialversicherungsnummer bekommen und ein Bankonto eröffnet, wir waren zu 3. unterwegs (2 dt.Jungs, die ich über fb & aufm Flug kennen gelernt hab), das war ziemlich easy und ging ratz fatz. Nur mit dem Handyanbieter hats etwas länger gedauert, erst konnt ich mich nicht entscheiden (wie immer^^), dann hat mein eigenes Handy nicht mit den Anbietern funktioniert und dann hab ich meinen Pass vergessen, sodass ich wirklich einige Kilometer an diesen Tagen gelaufen bin :D Schließlich hab ich mich für fido entschieden, mir ein neues Handy für 56$ dazu gekauft, was wirklich old school ist. Jedoch funktioniert mein Handy doch mit deren Karte - gut, dass ich den Karton noch hatte, so konnt ich das Handy problemlos zurück geben und hab so mein erstes Geld auf dem kanadischen Konto erhalten

Toronto ist richtig cool - unglaublich, wie riesig alles ist, man findet sich aber schnell zurecht in diesem Straßensystem, nach ein paar Tagen braucht man schon fast keinen Stadtplan mehr Wenn man darauf verzichtet, mit der Straßen- oder U-Bahn zu fahren (kostet immerhin 3$, egal wie viele Stationen man fährt), hat man schon einiges zu laufen! Da kann es auch mal fast eine Stunde dauern, um quer durch die Stadt zu kommen, man muss es also mögen


Ich genieße meine Zeit hier sehr, laufe quer durch die Stadt, genieße die Sonne in einem Park, laufe weiter und bin im nächsten Park, einfach schön! Am besten lernt man die Stadt kennen, wenn man einfach ohne Plan rumläuft, so entdeckt man die schönsten Plätze & nimmt alles anders auf, als wenn man sich vorher alles zurecht sucht! So kommt man z.B. dazu, ein kleines Konzert vor der City Hall zu sehen und mitzufeiern, das ist echt cool!

So süß, die kleinen Häuser & Kirchen zwischen den riesigen Wolkenkratzern!


Freitag hab ich den Abend mit Veronique und ihrem besten Freund Simon verbracht,  saßen auf einer Dachterrasse und haben die Aussicht genossen. Ok, für sie ist das normal, aber ich war einfach baff, so eine tolle Aussicht und alle Gebäude so mega beleuchtet!
Es war ein schöner Abend mit viel Wein, danach gings noch in eine Bar, war echt cool, Simon kennen zu lernen, echt netter, lustiger Typ!

25.8.13 03:51, kommentieren